Qualifizierte Mitarbeiter für pfiffige Produkte

Bischof + Klein macht sich für Ausbildung und Studium von MINT-Fächern stark

Azubis und Studierende arbeiten bei Bischof + Klein mit moderner Technologie

Produkte von Bischof + Klein (B+K) hat jeder schon mal in der Hand gehalten - vielleicht ein Päckchen Kaffee, eine Nachfüllpackung mit Seife oder einen Beutel mit Hundefutter. B+K produziert hoch veredelte Verpackungen für viele namhafte Markenartikler. Weltweit setzen große Unternehmen außerdem Industrieverpackungen von B+K ein. Im Bereich der Technischen Folien liegen die Schwerpunkte bei Oberflächenschutzfolien und technischen Verbundfolien bzw. Kaschierfolien für die Automobil- und Bauindustrie und viele weitere Branchen.

Pfiffige Verpackungen und leistungsfähige Folien kann Bischof + Klein nur mit motivierten und gut ausgebildeten Mitarbeitern entwickeln und herstellen. Deshalb engagiert sich das Familienunternehmen besonders in Aus- und Weiterbildung. Allein am Stammsitz in Lengerich durchlaufen derzeit rund 80 junge Menschen elf meist technische Ausbildungsgänge, vom Packmitteltechnologen über die Industriekauffrau bis zum Kunststoffingenieur und Wirtschaftsinformatiker. In den vergangenen Jahren wurden zehn B+K-Azubis von der Industrie- und Handelskammer für hervorragende Leistungen ausgezeichnet. Vier freigestellte Ausbilder und viele weitere Mitarbeiter mit Ausbilderqualifikation begleiten und unterstützen die Auszubildenden und Studierenden.

Nach der Ausbildung geht das Lernen weiter: Mit Seminaren, Schulungen und Weiterbildungsmöglichkeiten unterstützt B+K die berufliche Entwicklung seiner Mitarbeiter und bietet berufliche Perspektiven im In- und Ausland. Viele Führungspositionen werden mit Nachwuchs aus dem eigenen Haus besetzt. Bischof + Klein beschäftigt an sechs Produktionsstandorten in Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Polen und Saudi-Arabien insgesamt rund 2.400 Mitarbeiter. Im Stammwerk Lengerich/Westfalen arbeiten etwa 1300 Beschäftigte, im Werk Konzell in Bayern sind es ca. 700.

Bischof + Klein denkt in Generationen und handelt ökologisch, ökonomisch und sozial verantwortungsbewusst. 2014 wurde Bischof + Klein der CSR-Preis (Corporate Social Responsibility) der Bundesregierung verliehen. Zitat der Jury: „Bischof + Klein stellt sich seit Jahren im CSR-Bereich ganzheitlich auf und weist eine hohe Innovationsfähigkeit auf. Hervorzuheben ist die Anwendung hoher Umweltstandards und die Einbindung von Umweltaspekten in allen Unternehmensbereichen.“

B+K möchte junge Leute für MINT-Fächer begeistern. Deshalb initiierte das Unternehmen unter anderem die Kooperation Wirtschaft und Schule in Lengerich. Ziel ist eine bessere Zusammenarbeit zwischen Schulen und Wirtschaftsbetrieben, eine Hinführung der Schüler an wirtschaftliche und technische Themen und eine Unterstützung bei der Berufsorientierung. Im Hintergrund stehen der demographische Wandel und das Wissen, dass alle jungen Menschen mit ihren Fähigkeiten und Interessen gebraucht werden. Zu den Angeboten gehören:

  • Bereitstellung von Praktikumsplätzen mit entsprechender Betreuung
  • Betriebsführungen für Lehrer- und Schülergruppen
  • Projekte mit Schülern: z. B. Unternehmensplanspiele wie Management Information Game
  • Bereitstellung von Referenten für Unterrichtsreihen
  • Bewerbungstraining
  • Projekte zur Förderung von MINT-Fächern und von Mädchen in typischen "Männerberufen" durch Niedersachsen-Technikum und Girls‘ Day
  • Fortbildungen für Lehrer mit fachlichem Input durch die Ausbilder

Außerdem arbeitet B+K mit weiterführenden Schulen und Hochschulen in der Region zusammen. Das Unternehmen profitiert vom engen Kontakt zu Wissenschaft und Forschung und bietet Studierenden die Möglichkeit, Projekte durchzuführen und Abschlussarbeiten zu schreiben. Als aktiver Partner des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt sieht B+K eine zusätzliche Möglichkeit, seine Aktivitäten auszuweiten.