egeplast verstärkt Initiativen zu den MINT-Berufen

Die Firma egeplast international GmbH aus Greven zeigt Wege auf, den Nachwuchs auch für technische Berufe zu begeistern.

Von den rund 240 Mitarbeitern am Standort Greven sind weit mehr als die Hälfte in technischen Berufen unterwegs. Angefangen beim angelernten Arbeiter bis hin zum promovierten Ingenieur spannt sich eine breite Palette von Berufsbildern über das Unternehmen. Von der Produktion über die Betriebstechnik bis hin zu Labor, Entwicklung und Vertrieb wurden in den letzten fünf Jahren mehr als 50 nachhaltige Stellen geschaffen.

Da wird doch für technisch interessierte junge Menschen etwas dabei sein, sollte man denken? Dennoch ist zunehmend festzustellen, der Andrang auf eine Ausbildung in kaufmännischen Berufen ist ungebrochen, Bewerbungen auf einen klassischen „Bürojob“ ebenfalls. Sind technische Stellen zu besetzen, mangelt es leider häufig an Bewerbern oder deren Qualifikation.

Aus diesem Grund haben Betriebsleiter Jörg Wittstock und Kaufmännischer Leiter Christian Wenning ein internes Programm zur Förderung  von Maßnahmen rund um technische Berufsbilder gestartet.

Dazu wurden im vergangenen Jahr zunächst die Kontakte zu den regionalen Schulen intensiviert. Hervorzuheben sind die Partnerschaft mit der Käthe-Kollwitz-Realschule in Emsdetten aber auch die Teilnahme an Schnuppertagen der Marienschule Emsdetten. Nach diesen ersten erfolgreichen Schritten entschloss egeplast sich im Sommer 2013 zur Teilnahme an der Initiative zdi (Zukunft durch Innovation) des Kreises Steinfurt, um eine weitere Vernetzung des Unternehmens mit unterschiedlichen Schulformen herbeizuführen.

Darüber hinaus dient  ein Projekt der derzeitigen Auszubildenden zur besseren Anbahnung von Kontakten. Ziel ist es, dieses u.a. über die Beteiligung an Fachmessen, aber auch durch eine spezifische Ansprache über verschiedene elektronische Medien und gezielten Direktkontakt zu erreichen. Mitarbeiter unterschiedlicher Fachgebiete besuchen Schulklassen und umgekehrt besuchen diese egeplast. Jährlich lädt egeplast zum Tag der offenen Tür für Interessenten ein und öffnet die Werkstore für potentielle Bewerber, insbesondere aus den technischen Berufen. Neu ist dabei der Weg „von Auszubildenden für Auszubildende“. An Stelle von Ansprechpartnern aus Personal und Abteilungsleitung stehen die Auszubildenden als Ansprechpartner zur Verfügung. Für Hochschulabsolventen mit Interesse am Traineeprogramm stehen Jungingenieure beratend zur Verfügung.

Über 15 Schüler- und Studienpraktikanten konnten so bei egeplast im Jahr 2013 hinter die Kulissen schauen und aktiv mitarbeiten. Auch hier liegt natürlich der Fokus auf den MINT- Bereichen. Neu ist seit 2013 die Möglichkeit der  Schulung im eigenen Schulungs- und Innovationszentrum.

Das Hauptaugenmerk legt egeplast weiterhin auf die Ausbildung. Eine Ausbildungsquote von über 14 % und eine Übernahmequote von weit über 90 % sprechen für sich. Neue Berufsbilder wie der Fachinformatiker und der Elektroniker für Betriebstechnik runden die bestehenden Berufsbilder wie z.B.  Verfahrensmechaniker oder Physiklaborant ab. Insgesamt bildet egeplast in sechs verschiedenen technischen Ausbildungsberufen aus. Für lernschwächere Auszubildende bietet egeplast dabei die Möglichkeit der Nachhilfe in zu unterstützenden Fächern an.

Viele der früheren Auszubildenden nutzten die Gelegenheit, sich berufsbegleitend oder im Vollzeitstudium weiterzubilden. So absolvierte beispielsweise Tim Brüning nach seinem Abschluss der Höheren Handelsschule die Ausbildung zum Mechatroniker bei egeplast und begann im Anschluss an seine Ausbildung das duale Studium Elektrotechnik an der Fachhochschule Steinfurt, welches er voraussichtlich als Bachelor erfolgreich abschließen wird. Ein weiteres Beispiel stellt Marco Hövermann (Foto) dar: Zunächst startete er als Aushilfe und absolvierte danach erfolgreich eine Ausbildung zum Verfahrensmechaniker. Nur ein halbes Jahr später meldete er sich zur Meisterschule an. Heute ist er als Geprüfter Industriemeister an vielen Entwicklungsprojekten beteiligt und als Teamleiter im Unternehmen unverzichtbar.

Für das kommende Jahr freut sich egeplast mit seinen derzeit 32 Auszubildenden auf interessante Kontakte zu Schulen und deren Schüler/-innen, steht aber mit Unterstützung seines umfangreichen Ingenieur-Knowhows auch gerne den Studierenden aus dem Kreis mit Werksbesuchen oder bei der Unterstützung von Abschlussarbeiten beratend zur Verfügung. Gemeinsam mit der zdi-Initiative des Kreises Steinfurt sind weitere Maßnahmen in der Überlegung, den Fokus des Nachwuchses noch stärker auf die MINT-Berufe zu richten.

Mehr Informationen:

Christian Wenning
Kaufmännischer Leiter
Tel.: 02575 9710100
christian.wenning@egeplast.de

 

zurück