MINT-Profil am Goethe-Gymnasium Ibbenbüren

Vielfalt und individuelle Förderung prägen das Programm am Goethe-Gymnasium Ibbenbüren. Die Schule leitet daraus die Verpflichtung ab, für ihre rund 900 Schüler im gesellschaftswissenschaftlichen, sprachlichen, musischen und naturwissenschaftlichen Bereich ein breites Angebot vorzuhalten.

Die Stärkung der Schüler in den MINT-Fächern ist ein besonderes Anliegen. Durch zahlreiche unterrichtliche und außerunterrichtliche Aktivitäten in den Fächern Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik soll das Interesse der Schüler für naturwissenschaftliche Fragestellungen von Anfang an altersgemäß geweckt werden. Die Freude des Entdeckens und Erkundens durch Experimente soll eine vertiefte Auseinandersetzung mit  naturwissenschaftlichen Inhalten ermöglichen. Darüber hinaus dient die Teilnahme an Wettbewerben und Kooperation mit externen Partnern dazu, bereits früh über den schulischen Tellerrand zu schauen. Die Partnerschaft im regionalen zdi-Netzwerk Kreis Steinfurt ist für das Goethe-Gymnasium daher eine gute Unterstützung in der Zusammenarbeit mit regionalen Firmen und für
neue MINT-Projekte.

Der Grundstein dazu wird bereits in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 gelegt. In der Natur- und Technik- AG reicht das Spektrum von einfacher Holzbearbeitung über den Nistkastenbau bis hin zu einfachen elektrischen Schaltungen. Alle Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6 können am bundesweiten HEUREKA! - Wettbewerb „Mensch und Natur“ teilnehmen; hier hat das Goethe-Gymnasium in den letzten Jahren immer wieder zahlreiche Preisträger auf Landesebene verzeichnen können. Auch die Mathematik-Wettbewerbe erfreuen sich in der Mathematik-Olympiade und im Pangea-Wettbewerb großer Beliebtheit. Im weiteren Verlauf der Sekundarstufe I können die Schüler im Wahlpflichtbereich II Kurse in Informatik, Biochemie und Geoinformatik wählen. Zudem findet in der Jahrgangsstufe 9 ein Projekttag „Tag der Naturwissenschaften“ statt. Durch die Zusammenarbeit mit den zdi-Partnerfirmen Gerhardi Kunststofftechnik GmbH, NFT Automatisierungstechnik GmbH und Sideka Industriebau GmbH können
die Teilnehmer aus einer Vielzahl von Projekten wählen, z. B. „Kosmetik selber machen“, „Tatortspuren sichern, „E-Motoren bauen“, „Kunststoffverarbeitung zu Autofronten“, „Solaranlagentechnik und „Industrielle Programmiertechnik“.

In der Sekundarstufe II werden in allen naturwissenschaftlichen Fächern Grund- und Leistungskurse angeboten. Im Abitur haben die Schüler in den letzten  Jahren in diesen Fächern am Goethe-Gymnasium deutlich besser abgeschnitten  als der Landesdurchschnitt. In allen Fächern finden auch in der Jahrgangsstufe E sowie in der Qualifikationsphase praxisbezogene Projekte statt.

Die unterrichtliche Tätigkeit ist durch die engen Kontakte zur WWU Münster geprägt. Das Schülerlabor MExLab Physik, die Masterclass Teilchenphysik oder das Institut für Humangenetik bieten beispielsweise durch Veranstaltungen die Gelegenheit, frühzeitig universitäre Arbeitsweisen kennenzulernen. Große Unterstützung erfährt der MINT-Bereich der Schule auch durch die Kooperation mit ortsansässigen Firmen wie Wibarco, Kröner Stärke, Crespel & Deiters und Wiewelhove sowie durch die Mitgliedschaft im zdi-Netzwerk.