Stark im Wettbewerb

MINT-Fächer am Arnoldinum erweitern den Horizont

Schüler beim zdi-Roboterwettbewerb.

An diesem großen Gymnasium in Steinfurt mit weit mehr als tausend Schülerinnen und Schülern und zwei Standorten ist immer etwas los. Auch und gerade in den MINT-Fächern. 

Durch die erfolgreiche Teilnahme an Projekten und Wettbewerben hat sich die Schule einen beachtlichen Ruf erworben. Hier findet – mit Spaß und Niveau – eine echte Begabtenförderung statt, wie etwa bei Durchführung von SAMMS (Schüler Akademie Mathematik Münster), eine Veranstaltung, die schon mehrfach vom Arnoldinum ausgerichtet wurde und mathematisch begabten Schülerinnen und Schülern aus dem Regierungsbezirk Münster die Chance zur Teilnahme an einem mehrtägigen Workshop bietet.

Evelyn Grahl und Claus Wolbeck, beide tätig am Arnoldinum, sind Mitglieder des Vorbereitungsteams, das die Workshops entwickelt. Die Themen sind dabei vielfältig, so ging es in diesem Jahr um Geheimsprachen und ihre Entschlüsselung. Die Informatik-Kurse des Arnoldinums nehmen jährlich am Biber-Wettbewerb teil, dem Informatik-Wettbewerb für Einsteiger. Es gilt Logik-Rätsel am PC zu lösen. In diesem Jahr haben zwei Arnoldiner einen ersten Preis erreicht, auch zweite und dritte Ränge wurden belegt.

Nicht nur beim Programmieren, sondern auch beim Konstruieren engagieren sich Jungen und Mädchen in der Roboter AG. Seit einigen Jahren nimmt die Schule an den zdi-Roboterwettbwerben teil. Diese werden in zwei Kategorien ausgetragen: Dem RobotGame für Jungen und Mädchen im Alter von 11-16 Jahren und der RobotPerformance, an der nur Mädchen teilnehmen dürfen.

In der RobotPerformance müssen Roboter so programmiert werden, dass sie eine Geschichte zu einem vorgegebenen Thema erzählen. Neben dem Bau und der Programmierung der Roboter wird auch großen Wert auf die Gestaltung und Präsentation gelegt. Mädchengruppen des Arnoldinums erreichten in diesem Wettbewerb bereits zwei Mal das NRW Finale, ein guter Ansporn für die nächste Runde. 

Nicht immer geht es ums Gewinnen und um Konkurrenz. Das Arnoldinum kooperiert auf vielfältige Weise, zum Beispiel mit dem zdi-Zentrum des Kreises Steinfurt. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe drehten in diesem Sommer einen Imagefilm über das zdi-Zentrum und lernten mit Unterstützung von Experten nicht nur Kamera- und Schneidetechnik kennen, sondern erhielten selbst zahlreiche Informationen über die Jobmöglichkeiten in den MINT-Berufen der Umgebung. Der Film ist auf der zdi-Homepage des Kreises Steinfurt zu sehen. Anschauen lohnt sich! 

Eine Grundlage für diese Aktivitäten ist natürlich das Unterrichtsgeschehen. In den Jahrgangsstufen 5 und 6 wird in insgesamt 6 Wochenstunden das Fach Naturwissenschaften unterrichtet – schülernah orientiert an Alltagsphänomenen. Dies findet eine mögliche Fortsetzung im Wahlpflichtunterricht Naturwissenschaften „Mensch und Umwelt“ für die Stufe 8/9, in dem gesunde Ernährung genau so thematisiert wird wie die Molekülstruktur von Waschmittel. Insgesamt geht es darum, wissenschaftliches Arbeiten und Denken einzuüben und experimentelle Fähigkeiten zu schulen. Ebenfalls in dieser Stufe gibt es den Wahlpflichtkurs MI (Mathematik/Informatik). Eine spezielle Software ermöglicht Grundstrukturen der Programmierung kennenzulernen ohne dabei eine englische Programmiersprache verwenden und auf die korrekte Syntax achten zu müssen. So machen die Schülerinnen und Schüler schnell Fortschritte und können schon nach 6 Wochen Unterricht erste eigene Computerspiele programmieren.

In der Oberstufe können die Schülerinnen und Schüler ihre MINT-Kenntnisse und Interessen durch die Anwahl der klassischen Fächer Chemie, Physik, Mathematik, Biologie und Informatik erweitern. Zur Wahl steht aber auch der Projektkurs „Biotechnologie – Die biologische Revolution des 21. Jahrhunderts“. Für das verpflichtende zweite Berufspraktikum in der Jahrgangsstufe Q1 – ebenfalls eine Besonderheit  – stehen den Gymnasiasten wiederum viele Möglichkeiten zur Verfügung: zahlreiche Firmen und die Fachhochschule freuen sich über MINT-begeisterte Praktikanten.

Vielleicht wird einmal mehr daraus...

Schüler programmieren und konstruieren in der Roboter AG.