Großes Ausbildungsangebot bei den Schmitz-Werken

Auch in diesem Jahr bilden die Schmitz-Werke wieder in unterschiedlichen Berufen aus. Neun junge Menschen starteten im August bei dem Familienunternehmen ihren beruflichen Weg.

Die Schmitz-Werke sind ein mittelständisches Familienunternehmen in vierter Generation mit Sitz in Emsdetten und bieten eine erstklassige Ausbildung. Als Textilproduzent und Markisenhersteller produzieren sie unter der Marke markilux hochwertige Design-Markisen, Innensonnenschutz, Outdoor-Möbel und Kissenserien, unter der Marke drapilux Gardinen und Dekorationsstoffe und unter der Marke swela Markisentücher und Textilien für den Outdoor-Bereich. Das Unternehmen mit mehr als 650 Mitarbeitern produziert in Emsdetten und vertreibt seine Produkte national und international.

Das Ausbildungsangebot der Schmitz-Werke hat sich in den letzten Jahren stetig erweitert. Mittlerweile bildet das Familienunternehmen in 14 unterschiedlichen kaufmännischen und technischen Berufen aus, wobei im nächsten Jahr noch der Ausbildungsberuf des Produktprüfers hinzukommt. Die Bandbreite reicht von Industriekaufmann/-frau oder Mediengestalter über Mechatroniker und Produktveredler bis zu dualen Studiengängen. Vor allem die textilen und häufig unbekannten Berufe gewinnen zunehmend an Bedeutung. “Wir bieten viele untypische und unbekannte Ausbildungsberufe an, die aber spannend und abwechslungsreich sind. Und gerade in diesen Berufen zeichnet sich für die nächsten Jahre ein Fachkräftemangel aufgrund des Generationswechsels ab.” beschreibt Christine Korte, Ausbildungsleiterin bei den Schmitz-Werken, die zukünftigen Berufschancen. So fehlt es zum Beispiel an interessierten Jugendlichen für den Beruf des technischen Konfektionärs, des Maschinen- und Anlagenführers und des Produktprüfers.

Dabei ist die Ausbildung bei den Schmitz-Werken mehr als eine einfache Ausbildung, denn jungen Menschen den Einstieg in das Berufsleben zu ermöglichen, hat höchste Priorität. Aus diesem Grund sieht das Ausbildungskonzept Elemente vor, die über die zu vermittelnden Kenntnisse und Fertigkeiten hinausgehen. Viel Wert wird unter anderem auf soziale Kompetenzen gelegt, wobei Grundlagen in zahlreichen innerbetrieblichen Schulungen und Trainings vermittelt werden. Darüber hinaus werden Projektarbeiten im Team von Azubis und Studenten gemeinsam durchgeführt. Auch die Erstellung und Pflege eines Social Media-Auftrittes, die Organisation eines Sponsorenlaufs oder die Erstellung eines Azubi-Flyers können dazu gehören.

„Die besten Fachkräfte sind die, die man selbst ausbildet“, erklärt Heike Reinermann, Leiterin der Personalabteilung. Den Einstieg in das Berufsleben durch eine qualitativ anspruchsvolle Ausbildung zu ermöglichen, hat im Familienunternehmen bereits seit Jahrzehnten Tradition und ist für die Schmitz-Werke eine Verpflichtung geworden.

In dem Ausbildungskonzept der Schmitz-Werke geht es darum, Menschen mit unterschiedlichen Talenten zu finden und optimal zu fordern und zu fördern. Berufseinsteiger haben die Chance, einen Beruf zu erlernen, der optimal zu ihren individuellen Möglichkeiten passt. Beste Weiterbildungsmöglichkeiten bieten einen Einstieg für einen optimalen Start in die Berufskarriere.

Alle Infos gibt es auch auf www.facebook.com/schmitzkarriere oder auf der www.schmitz-werke.com.

Die Auszubildenden aus dem dritten Lehrjahr führen eine Produktschulung mit den Azubis aus dem ersten Lehrjahr durch.