Technische Berufe attraktiv verpackt

Die STI Group in Greven entwickelt und produziert Verpackungen und Warenaufsteller für bekannte Markenprodukte. Zwei MINT-Berufsbilder spielen für die Unternehmensgruppe eine zentrale Rolle: Packmitteltechnologen und Medientechnologen Offset-Druck.

Die STI-Group beschäftigt aktuell mehr als 50 Auszubildende an ihren Standorten.
Packmitteltechnologen bei der STI Group können ihr technisches Verständnis an modernen Produktionsmaschinen einsetzen.

„Erst die Verpackung gibt Produkten im Supermarkt ein Gesicht. Nur wenn die Verpackung attraktiv und qualitativ hochwertig ist, wird sie gekauft und ein Markenprodukt kann erfolgreich sein“, erklärt Marc Schräder, STI Group Werksleiter am Standort Greven. „Eine Verpackung herzustellen, ist sehr anspruchsvoll und verlangt neben technischem Verständnis und handwerklichem Können auch einiges an Kreativität.“

Packmitteltechnologen sind gefragt

Die Ausbildung zum/zur Packmitteltechnologe/in kombiniert Handwerk mit anspruchsvoller Technik. „Jede Verpackung ist anders, bei uns gibt es kein Produkt von der Stange“, erklärt Levent Gezer, Packmitteltechnologe bei der STI Group in Greven. „Daher stellt jedes Projekt eine neue interessante Herausforderung dar, die clever und geschickt gelöst werden will.“ Levent Gezer hat 2016 seine Ausbildung zum Packmitteltechnologen abgeschlossen. Er ist jetzt in der Kleberei als Maschinenführer einer Hochleistungsklebemaschine tätig. Nach der Ausbildung arbeiten Packmitteltechnologen in der Verpackungsproduktion oder in produktionsnahen Bereichen und stellen Verpackungen und Warenaufsteller her. Dazu gehören die digitale Entwicklung von Mustern in CAD-Programmen, deren manuelle Fertigung, das Bedienen und Einrichten von Maschinen sowie das Vorbereiten und Planen von Produktionsprozessen.
Von Bewerbern zum/zur Packmitteltechnologe/in erwartet die STI Group einen Hauptschulabschluss, gute Mathematik- und Physikkenntnisse, technisches und handwerkliches Geschick sowie gutes räumliches Vorstellungsvermögen.
Die Ansprüche an die Ausbildungsberufe der STI Group zeigen, wie die Digitalisierung die heutige und auch zukünftige Arbeitswelt prägt. Technische Kenntnisse gewinnen immer mehr an Bedeutung. Gerade deshalb ist die STI Group Partner im Netzwerk des zdi-Zentrums. „Dadurch erhoffen wir uns
vor allem neue Impulse sowie einen Austausch von Ideen, wie wir junge Menschen für unsere technischen Ausbildungen und unser Unternehmen begeistern können“, so Ralf Binow.

Früher Drucker, heute Medientechnologe Offset-Druck

Die Qualität von Verpackungen und Displays entscheidet sich schon an der Druckmaschine, den Medientechnologen Offset-Druck kommen daher verantwortungsvolle Aufgaben zu. Dass der Ausbildungsberuf zum Medientechnologen Offset-Druck heute nicht mehr nur „Drucker“ heißt, hat einen guten Grund. Denn heute sind die technischen Aspekte des Berufs so wichtig geworden, dass hier der Schwerpunkt der Ausbildung gelegt wird. „Eine Offset-Druckmaschine mit integrierter hochmoderner Messtechnik zu bedienen, ist sehr vielfältig und anspruchsvoll“, erklärt Marc Schräder. „Sie muss für die Produktion vorbereitet werden, man überwacht den Druckprozess und kontrolliert schon im Prozess die Genauigkeit des Druck-Ergebnisses.“ Die STI Group erwartet von Bewerbern zum/zur Medientechnologe/in Offset-Druck eine qualifizierten Hauptschulabschluss, gute Deutsch-, Mathematik
und Physikkenntnisse sowie Verständnis für komplexe technologische Anlagen. Darüber hinaus sind
ein sicheres Farbverständnis und grafisches Vorstellungvermögen gefragt, beides wichtig für die Qualität des Druckergebnisses.

Die STI Group – Internationales Familienunternehmen

Das Werk der STI Group in Greven ist eines von acht Produktionswerken der Unternehmensgruppe in Deutschland, Großbritannien, Ungarn und Tschechien. Insgesamt beschäftigt die STI Group mit Hauptsitz in Lauterbach/Hessen mehr als 2.000 Mitarbeiter an 18 Standorten weltweit. Als inhabergeführtes Familienunternehmen legt die STI Group viel Wert auf eine gute Ausbildung und möchte ihre ausgelernten Azubis auch nach der Ausbildung übernehmen.

Nachwuchsförderung MINT - Schüler sind herzlich willkommen!

Seit Mitte 2016 ist die STI Group mit dem Grevener Standort im regionalen MINT-Netzwerk aktiv. Über
das zdi-Zentrum Kreis Steinfurt möchte das Unternehmen Jugendliche in der Region für die MINT-Berufe
erreichen und sich in der regionalen MINT-Förderung engagieren. Die STI Group in Greven freut sich über den Besuch von Schulklassen und bietet Praxistage und Praktika für Schüler an.