Maschinenbauer Windmöller & Hölscher führt Nachwuchskräfte an technische Berufe heran

Ideen aus Leidenschaft gesucht

Neue Ideen willkommen: Als Technologieführer ermutigt das Unternehmen bereits die Azubis, ihre Ideen einzubringen.
Der Tag der Ausbildung beitet Schülern erste Einblicke in die technischen Berufsbilder bei W&H.
W&H nimmt regelmäßig an den MINT-Rallyes des zdi-Zentrums Kreis Steinfurt teil und bietet Schülern praxisnahe Einblicke.
 

Ob Chipstüte, Käseverpackung oder das Paket Taschentücher ‒ flexible Verpackungen gehören ganz selbstverständlich zu unserem Alltag. Gerade deshalb machen wir uns wenig Gedanken darüber, wie sie funktionieren und wie sie hergestellt werden.

Dabei steckt hinter den alltäglichen Helfern hoch innovative Technologie. Die High-Tech-Maschinen, die zur Herstellung, Bedruckung und Verarbeitung flexibler Verpackungen benötigt werden, kommen von Windmöller & Hölscher in Lengerich. Die Maschinen des Familienunternehmens sind in über 130 Ländern und bei mehr als 5.000 Verpackungsmittelherstellern im Einsatz. Dafür bietet das Unternehmen drei Produktbereiche: Extrusionsanlagen zur Herstellung von Kunststofffolie, Druckmaschinen, um Papier oder Folie attraktiv zu  Bedrucken, und Verarbeitungsmaschinen, um Säcke oder Beutel zu formen und zu befüllen. Als Technologieführer lebt W&H von neuen Ideen. 80 Prozent der Produkte sind jünger als drei Jahre. Mit seiner Unternehmensphilosophie „Ideen aus Leidenschaft“ signalisiert das Unternehmen sehr deutlich: „Bei uns sind neue Ideen willkommen“ Und das beginnt schon bei der Ausbildung. Rund 20 Ausbildungsplätze bietet das Unternehmen pro Jahr in technischen und  kaufmännischen Berufen, dazu kommen mindestens sechs Plätze für  Absolventen eines Dualen Studienganges.

Um junge Menschen für technische Berufe zu begeistern, setzt W&H auf die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit Schulen und Hochschulen in ganz Deutschland und vor allem in der Region. Seit 2015 ist W&H sehr aktiv im zdi-Netzwerk Kreis Steinfurt. So nimmt das Unternehmen regelmäßig an den MINT-Rallyes des zdi-Zentrums teil, die in der Umgebung des Lengericher Standortes stattfinden. Hier führen Azubis mit Schülern der 9. oder 10. Klasse praktische Übungen aus dem Bereich des Maschinenbaus bzw. des Technischen Produktdesigners durch. Eine Aufgabe bestand zuletzt darin, eine technische Zeichnung nach Vorgabe zu erstellen und ein Übungsstück zusammenzubauen. Die Schüler für technische Berufe zu begeistern, genau das möchte W&H vermitteln! Das Unternehmen unternimmt daher noch viele weitere Aktionen:

  • Tag der Ausbildung bei W & H jährlich im Juni
  • Lehrerpraktika
  • Bereitstellung von Unterrichtsmaterial
  • Ausbildungsmessen
  • MINT-Rallyes
  • Management Information Game
  • Girls Day/Boys Day,
  • KAOA
  • Bewerbungstraining, Besuche in Schulen
  • Vorstellung von W & H: Erläuterung von Berufsfeldern und dualen Studiengängen durch Ausbilder oder Auszubildende
  • Besuch der Ausbildungswerkstatt
  • Schülerpraktika ab Klasse 9, Vorpraktika für Studenten in den
    Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik
  • Besichtigung der Ausbildungswerkstatt
  • Unternehmensführung
  • Abschlussarbeiten für Techniker und Hochschulabsolvente

Gemeinsam mit dem zdi-Zentrum findet zurzeit ein Austausch darüber statt, ob man einen gemeinsamen MINT-Tag oder andere MINT-Kurse im Rahmen der MINT-Werkstatt anbietet. Das Unternehmen legt besonderen Wert darauf,  möglichst praxisnah an die Berufsfelder heranzuführen. Der Tag der Ausbildung mit rund 300 Besuchern in der Ausbildungswerkstatt des Unternehmens zeigt, wie groß das Interesse daran ist. Ein Großteil der Berufsorientierungsprojekte wird im Übrigen von Azubis geplant und durchgeführt. Das ist wichtig! Zum  einen, weil sie die besten Botschafter für ihre Berufe sind, zum anderen, weil sie wertvolle Ideen für die Ansprache der jungen Menschen mitbringen – und kreative Ideen sind bei W&H immer willkommen.